Hypatia | Frauennetzwerk Erneuerbare Energien und Cleantech e.V.
Frauennetzwerk Erneuerbare Energien und Cleantech e.V.

Über uns

Hypatia ist ein gemeinnütziger Verein und fördert den Austausch zwischen Frauen, die in der Erneuerbare Energien und Cleantech Branche tätig sind oder tätig werden wollen. Das Frauennetzwerk dient als Plattform, um berufliche Kontakte zu knüpfen sowie Erfahrungen und Expertise auszutauschen. Wir bietet Unterstützung bei der beruflichen Weiterentwicklung, Informationen über Berufe in der Erneuerbare Energien und Cleantech Branche und setzen uns für die Chancengleichheit von Frauen im Berufsalltag ein.

Mission und Ziele

Es soll selbstverständlich sein, dass Frauen auch praktisch all das erreichen, was theoretisch möglich ist. Das Hypatia Netzwerk verfolgt dabei die folgenden zentralen Zielen:

  • Erhöhung des Frauenanteils auf allen Unternehmensebenen in den Erneuerbaren Energien und der Cleantech Branche.
  • Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern im Beruf. Sensibilisierung der Stakeholder in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.
  • Förderung von Frauen in ihrer Karriereplanung. Wir möchten das Interesse von Frauen an technischen Berufen wecken sowie Frauen in leitenden Positionen fördern und stärken.
  • Verbesserung der Lebensqualität für Berufstätige.
  • Veränderung des Beurteilungsrahmens für den beruflichen Erfolg.

Hintergrund

Hypatia von Alexandria, (um 355 bis 415), war eine Mathematikerin, Astronomin und Philosophin, die sich in ihrer Zeit eines hohen Ansehens erfreute. Sie erteilte Mathematik- und Philosophieunterricht. Nach Angaben der Suda, einer byzantinischen Enzyklopädie des 10. Jahrhunderts, verband sie eine herausragende rhetorische Begabung mit einer umsichtigen, durchdachten Vorgehensweise.

“Es ist besser zu denken und dabei Fehler zu machen,
als seinen Verstand gänzlich auszuschalten.”

Hypatia von Alexandria

Vorstand

1. Vorsitzende

Carolin Krolik hat Volkswirtschaft mit sozialwissenschaftlicher Richtung an der Universität Potsdam studiert. Sie interessiert sich insbesondere für soziale, ökonomische und ökologische Querschnittsthemen wie Umwelt und Ressourcen, Nachhaltigkeit, Klima und Energie. Sie hat sich lange Zeit als Quartiersrätin im Schillerkiez engagiert und den Nachwuchs beim Schwimmverein SC Welle unterrichtet. Derzeit ist sie als persönliche Referentin der Bereichsleitung für Kommunikation bei der Deutschen Energie-Agentur tätig.

2. Vorsitzende

Maren Henniges hat Regenerative Energiesysteme an der Technischen Universität Berlin studiert. Sie ist seit 2017 als Projektingenieurin im Bereich Urbane Quartierskonzepte bei der Naturstrom AG tätig.

 

Schatzmeisterin

Christine Kühnel hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik in Kiel studiert und anschließend an der Technischen Universität Berlin promoviert. Nach einer Zeit am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und im Projekt Forschungsforum Energiewende bei der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften sowie als Teamleiterin bei der Deutsche Energie-Agentur leitet sie seit 2019 die Administration des Reiner Lemoine Instituts. Neben ihrem Engagement bei Hypatia ist sie stellvertretende Vorsitzende des BUND Berlin und Sprecherin des Berliner Klimaschutzrates.

Schriftführerin

Tina war von 2001 bis 2018 in verschiedenen Bereichen für die Solarpraxis AG tätig, ab 2016 als Prokuristin. Seit 2018 leitet Tina den Standort Berlin der Conexio GmbH. Ganz nah an Teilnehmern und Partnern entwickelt sie Konferenzprogramme, koordiniert Großveranstaltungen wie das Forum Neue Energiewelt und verknüpft müheloses Netzwerken mit intensivem Austausch von Wissen und Expertise. Bei ihren Moderationen werden Teilnehmer zu Teilgebern, was zu spannenden Ergebnissen der Veranstaltungen führt. Interaktive Konferenzen und Events sind genauso ihre Leidenschaft wie Hörbücher und Salsa tanzen. Tina ist überzeugte Verfechterin der erneuerbaren Energien und steht für die Gleichberechtigung aller Menschen. Tina sagt: "Unter einer Weltrevolution mache ich es nicht mehr, ich will die Welt verbessern."